HypnoBirthing

HypnoBirthing- entspannte und selbstbestimmte Schwangerschaft und Geburt

HypnoBirthing-Raum

HypnoBirthing

Beim HypnoBirthing geht es darum, sich wieder auf sich und die Fähigkeiten seines Körpers konzentrieren zu lernen, um eine schöne, entspannte und selbstbestimmte Schwangerschaft sowie Geburt zu haben. Durch erlernte Atem- und Entspannungstechniken schaffst du es, das Äußere auszublenden und ganz bei dir und deinem Baby zu bleiben.
Der Kurs beinhaltet:

4 Kurs-Einheiten je 3 Stunden (mit Entspannungen, Traumreisen & vielem mehr)
das Buch zum Kurs "HypnoBirthing. Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt" von Marie F. Mongan inkl. CD
Zugang zu meinem Download-Bereich mit vielen Audio-Dateien, Videos, Artikeln,...
eine Arbeitsmappe mit den wichtigsten Inhalten & Aufgaben für zu Hause
Getränke & Snacks
jede Stunde ein kleines, zum Thema passendes Geschenk :)
immer ein offenes Ohr für Fragen
nach der Geburt ein gemütliches Gruppentreffen zum Austausch über die Erfahrungen

Erster HypnoBirthing-Kurs in Weißensee ab 16.01.2020, 18.30 Uhr - 21.30 Uhr

16.01.2020 (Paarabend)
23.01.2020(Frauenabend)
30.01.2020 (Paarabend)
06.02.2020 (Frauenabend) Von Kosten: 250€/Paar

Anmeldung bitte direkt bei der Kursleiterin:

Kontakt
Kursplan

Franziska von Gradowski
HypnoBirthing Kursleiterin
(der HypnoBirthing Gesellschaft Europa)
Doula-Geburtsbegleiterin
(bei Doulas in Deutschland e.V.)
Trageberaterin (Trageschule Hamburg)
HypnoBirthing-FarnziHypnoBirthing

Häufig gestellte Fragen

 Ich habe bereits das Buch gelesen. Macht ein Kurs dann überhaupt noch Sinn? 

Das Buch ist eine gute Grundlage, um sich bewusst zu werden, dass Geburt etwas natürliches ist, was der weibliche Körper ganz von alleine beherrscht. 

Der Kurs beinhaltet allerdings noch sehr viel mehr als das Buch, denn ursprünglich war das Buch als Ergänzung zum Programm gedacht. Der Preis für das Buch ist in den Kursgebühren enthalten, sollte es bereits vorhanden sein, kann die entsprechende Summe gern vom Kurspreis abgezogen werden.

 Wie funktioniert HypnoBirthing?

Da die Angst vor der Geburt in unserem Bewusstsein tief verwurzelt ist, reagiert der Körper mit reduzierter Durchblutung, Ausschüttung von Stresshormonen und verkrampfen der Muskeln. Aufgrund dieser körperlichen Reaktionen verschlimmert sich der Geburtsschmerz immer mehr. Marie F. Mongan hat eine Methode entwickelt, bei der durch Selbst-Hypnose-Techniken, bestehende Ängste abgebaut werden. Die wichtigste Aufgabe der Mutter ist es, sich zu entspannen, dadurch kann ihr Körper seine Arbeit sehr viel leichter und schmerzarmer vollbringen. Die erlernten Atem-, Entspannungs- und Konzentrationsübungen tragen ebenfalls dazu bei, den Schmerz unter der Geburt zu vermindern.

 Was, wenn Hypnose nichts für mich ist?

Das Wort Hypnose hat für viele einen negativen Beigeschmack, da sie es mit merkwürdigen Zaubershows verbinden, bei denen die Beteiligten scheinbar willenlos sind. Wichtig zu wissen ist, dass alles was mit einem passiert aktiv erlaubt werden muss, sonst wären diese Shows überhaupt nicht möglich. Oft ist es die Neugier oder die Lust zu unterhalten, die zum Erfolg beitragen. 

Bei der Selbst-Hypnose unter der Geburt, steht ein positiver Effekt für die Gebärende dahinter, was oft die nötige Offenheit bringen kann, obwohl man im Alltag eher skeptisch gegenüber der Hypnose ist.

Im Kurs gibt es verschiedene Übungen, die einem von dem Zusammenhang zwischen Vorstellungskraft und entsprechenden körperlichen Reaktionen überzeugt, um nichts Anderes handelt es sich bei der Selbst-Hypnose…

Oft begegnet einem Hypnose sogar im Alltag, ohne es so zu bezeichnen. Zum Beispiel, wenn wir ein Buch lesen und so vertieft sind, dass wir die Zeit und alles um uns herum nicht mehr wahrnehmen oder wenn wir jeden Tag den gleichen Arbeitsweg nehmen und durch die ständige Wiederholung gar nichts Spezielles mehr erfassen. 

Zum Gelingen des Kurses ist eine gewisse Offenheit für das Thema sehr hilfreich.

 Was sind die Vorteile von HypnoBirthing?

  • Das Vertrauen in seinen eigenen Körper wird gestärkt
  • Das Angst-Verspannungs-Schmerz-Syndrom wird durchbrochen und dadurch die Geburt entspannter erlebt
  • Die Rate der medizinischen Interventionen wird kleiner (Schmerzmittel, Dammschnitt und Co. kommen seltener zum Einsatz)
  • Durch erlernte Entspannungsübungen, können die Pausen zwischen den Wehen effektiver zum Erholen genutzt werden
  • Der Partner kann sich aktiver beteiligen, weil er im Kurs viele praktische Hilfestellungen kennenlernt 
  • Durch die aktive Beteiligung des Partners wird die Geburt zu einem gemeinsamen Erlebnis
  • Die Eröffnungsphase ist oft um mehrere Stunden verkürzt
  • Der vorgeburtliche Kontakt zum Kind ist ein wichtiger Teil des Kurses und hilft so schon während der Schwangerschaft aktiv Bindung zum Kind aufzubauen, auch dem Vater.
  • Die Erholung nach der Geburt geht oft schneller, da die Geburt als weniger anstrengend empfunden wird 
  • Auch die Babys erfahren die Geburt entspannter und sind dadurch meist ausgeglichener

 Welche Rolle übernimmt der Partner beim HypnoBirthing?

Der Geburtsbegleiter nimmt im HypnoBirthing eine sehr wichtige Rolle ein und sollte daher genauso gut auf die Geburt verbreitet sein bzw. werden, wie die Mama selbst. Dieser Begleiter muss nicht zwingend der Partner sein, wenn sich das nicht richtig anfühlt, führt das nur zu Anspannungen auf beiden Seiten. 

Der Begleiter oder die Begleiterin sollte eine vertraute Person sein, bei der Sie das Gefühl haben, durch sie gut unterstützt zu werden(Mutter, Schwester, Freundin, Doula,…).

Die Schwangere und Ihre Begleitung üben im Kurs und zu Hause verschiede Techniken ein, die unter der Geburt (durch die viele Übung) wie von selbst abgerufen werden können. Während der Geburt kann der Begleiter die Schwangere beim Entspannen anleiten(durch Stichworte, Bilder, Gesten,…die vorher zum Anker für die Frau wurden), mit Essen & Trinken versorgen, andere Bedürfnisse erkennen und erfüllen, Entspannungstexte vorlesen, Sprachrohr zum Krankenhauspersonal sein, Mut zusprechen, … 

 Wann sollte man mit dem Kurs beginnen?

Grundsätzlich kann man jederzeit mit dem Kurs beginnen, um allerdings genug Zeit zu haben, sich vorzubereiten, sollte man mindestens 6-8 Wochen vor dem ET beginnen. Meine Empfehlung wäre allerdings Anfang des 6. Schwangerschaftsmonats mit dem Kurs zu beginnen. Wenn nicht mehr viel Zeit bis zur Geburt bleibt, gibt es auch die Möglichkeit eines Schnellkurses am Wochenende. Ein Schnellkurs erfordert allerdings eine hohe Eigenmotivation und ist von mir nicht grundsätzlich geplant. Das Erlernen der Methode ist ein Prozess, der Zeit zum Verarbeiten benötigt, aber manchmal geht es nicht. 

Also schreibe mich einfach an und wir finden dann einen Weg. :)

Ich hatte bei meiner letzten Geburt einen Kaiserschnitt (bzw. habe eine Herzkrankheit). Kann ich trotzdem natürlich gebären?

Die Methode sein Kind mit HypnoBirthing zur Welt zu bringen ist eine sehr sanfte & positive Möglichkeit. Dadurch, dass das Kind nicht durch den Geburtskanal gepresst wird, sondern durch die Atmung auf seinem Weg unterstützt wird, ist ein Aufgehen der alten Narbe (oder Probleme mit dem Herzen) unwahrscheinlicher, als bei einer Geburt ohne HypnoBirthing.

 Werden die Kosten für den Kurs von der Krankenkasse übernommen?

Genau sagen kann man das nicht, da die Übernahme Kulanz der Krankenkasse ist. Bisher habe ich die Rückmeldungen von den Schwangeren bekommen, dass die meisten privaten Krankenversicherungen die Kosten übernommen haben und auch die Anfrage bei vielen gesetzlichen Versicherungen (als Präventionskurs) zu 40-100% übernommen wurden. Oft ist aber die Voraussetzung, dass man keinen anderen Vorbereitungskurs besucht.

Schwangere


Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
 

(0 basierend auf 0 Bewertungen)